22. Dezember 2022

Erweiterung Nahwärmenetz im Bestandsgebiet „Holderweg Süd“ in Ingersheim

Klimafreundliche Wärmeversorgung wird erweitert vom neuen Wohngebiet „In den Beeten II“ in das Bestandsgebiet „Holderweg Süd“

Wir errichten und betreiben das Nahwärmenetz für das Neubaugebiet „In den Beeten II“ in Ingersheim. Die Anschlussnehmer werden in dem rund 900 m langen Wärmenetz mit klimafreundlicher Wärme versorgt. Der regenerative Anteil von deutlich über 70 % wird dabei über einen 300 kW Biomassekessel erzeugt. Als weitere Erzeuger dienen ein BHKW, welches gleichzeitig 50 kW ins Stromnetz ein-speist, sowie ein Gasbrennwertkessel zur Abdeckung der Spitzenlast und zur Redundanz.

Das Nahwärmenetz wird mit dezentralen Pufferspeichern ausgestattet, welche in die Hausübergabestationen integriert sind. Dies ermöglicht eine intelligente Steuerung des Wärmenetzes, speziell im Sommer. Durch eine bedarfsgerechte Wärmebereitstellung können, bei gleichbleibendem Komfort, die Wärmeverluste im Wärmenetz deutlich reduziert werden.

Die Heizzentrale ermöglicht, durch Ergänzung eines weiteren Biomassekessels, den Ausbau des Nahwärmenetzes über das Neubaugebiet in den Beeten II hinaus. Durch die Ergänzung eines zweiten Biomassekessels würde sich der regenerative Anteil der Wärmeerzeugung nochmals signifikant steigern.

Vor dem Hintergrund der aktuellen Randbedingungen haben wir uns gemeinsam mit der Gemeinde dafür entschieden, den Netzausbau für das angrenzenden Wohngebiet „Holderweg Süd“ anzugehen. Wir freuen uns, den Bewohner / -innen des Wohngebiets dadurch die Möglichkeit zu eröffnen, sich mit an das Nahwärmenetz anzuschließen.

Der Anschluss an Nahwärmenetze mit einem großen regenerativen Deckungsanteil weist besonders für Bestandsgebäude große Vorteile auf. Die Bundesregierung sieht vor, dass ab 2024 Heizungsanlagen bei einem Austausch einen erneuerbaren Anteil von mindestens 65 % aufweisen müssen. Diese Anforderungen sind besonders im Bestand schwer zu erreichen. Die regenerativen Wärmeerzeuger wie Wärmepumpen oder Biomassekessel sind in die Bestandsgebäude nachträglich oftmals schlecht zu integrieren. Demgegenüber ermöglicht der Anschluss an ein Nahwärmenetz eine einfache, dauerhaft gesicherte und kalkulierbare sowie klimafreundliche Wärmeversorgung. Zudem wird der Anschluss an ein Wärmenetz im Rahmen der Bundesförderung für effiziente Gebäude mit 25 % gefördert.

Für alle Interessenten aus dem Wohngebiet Holderweg Süd bieten wir über die Effizienzpioniere GmbH aus Stuttgart, eine objektive Beratung an. Interessenten können unter der E-Mailadresse: waermenetz@effizienzpioniere.de ein kostenloses Beratungsgespräch vereinbaren.

Da der Netzausbau durch die maximal ausbaubare Leistung der Heizzentrale begrenzt ist, werden bis Ende Februar die Rückmeldungen der Eigentümer/-innen ausgewertet und die Leitungsführung des Netzes festgelegt.

Artikel vom offiziellen Pressetermin sind in der in der LKZ Ludwigsburger Kreiszeitung vom 1.12.2022, auf der Nachrichtenseite der Gemeinde Ingersheim, sowie der Bietigheimer Zeitung veröffentlicht.

Projekte

Ähnliche Projekte

News

Ähnliche News